Tino Megner erhält für seine Bachelorarbeit am KIT FAST den DRIVE-E-Studienpreis in der Kategorie „Projekt- und Bachelorarbeiten“ / Auszeichnung von Bundesministerium für Bildung und Forschung und Fraunhofer-Gesellschaft.

DRIVE E Preisverleihung Gruppenbild kleinAutofahrer, deren Fahrzeug keine Servolenkung hat, kennen es: Das Lenken fällt oft schwer und erfordert viel Kraft. In neueren Autos nimmt die Lenkkraftunterstützung den Fahrern einen Großteil der Mühe ab. Während in konventionellen Autos der Verbrennungsmotor das System mit Energie versorgt, übernimmt in Fahrzeugen mit elektrischem Motor die Batterie diese Aufgabe. Dadurch reduzieren sich jedoch die Leistungsfähigkeit und Reichweite des Autos. Unter welchen Umständen der elektrische Antrieb die Lenkkraftunterstützung übernehmen kann, um hier Energie für größere Reichweiten einzusparen, erforschte Tino Megner in seiner Bachelorarbeit am KIT. Für diese erhielt er nun den DRIVE-E-Studienpreis in der Kategorie „Projekt- und Bachelorarbeiten“ und damit 4.000 Euro.

Weiterlesen: Tino Megner erhält DRIVE-E-Studienpreis 2016

Bild Projektworkshop

Die Lehrveranstaltung „Project Workshop: Automotive Engineering“ des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) am KIT in Begleitung von Schaeffler wurde zum Sommersemester 2016 erstmals für Studenten der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft (HsKA) geöffnet. Als vernetzende Maßnahme im Rahmen der Dissemination Academy der Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe wird hier in gemischten studentischen Teams an aktuellen Fragestellungen aus zwei Forschungsprojekten zum Thema Lenksysteme gearbeitet und somit der institutionsübergreifende Wissensaustausch gefördert.

Weiterlesen: Project Workshop Automotive Engineering mit Studenten von KIT und HsKA gestartet

Am 23.03.16 wurde unter Anwesenheit zahlreicher geladener Gäste die offizielle Eröffnungsfeier mit Übergabe der Zuwendungsbescheide durchgeführt

Am 23.3.2016 wurde die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe mit ca. 100 geladenen Gästen feierlich eröffnet. In diesem Rahmen wurden auch die Zuwendungsbescheide durch die Fördergeber, vertreten durch Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und Peter Hofelich, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg an Repräsentanten der geförderten Einrichtungen übergeben.

Eröffnungsfeier Saalansicht

Weiterlesen: Offizielle Eröffnungsfeier

Seit dem 01.01.2016 gibt es mit der Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe nun eine Organisation, um die Vernetzung der in Karlsruhe ansässigen Wissenschaftspartner untereinander und mit der Industrie im Themenfeld Mobilität voranzutreiben. Anfänglich wird hier mit sieben organisationsübergreifenden Initialisierungsprojekten gestartet.

Die Gründungspartner der Profilregion Mobilitätssysteme sind die in Karlsruhe ansässigen Forschungseinrichtungen, die im Themenfeld Mobilität aktiv sind:

Neben der Arbeit in den Forschungsprojekten wird es im Rahmen der Dissemination Academy eine Fülle von Veranstaltungen geben - von der Lehrveranstaltung mit Studierenden über den öffentlichen Vortrag für die breite Öffentlichkeit bis zum Industriearbeitskreis für den Austausch mit Partnern aus der Wirtschaft. Das Ziel ist hierbei stets, das in der Profilregion erarbeitete Wissen einer breiten Gruppe zugänglich zu machen und im Dialog Impulse und Anregungen für die zukünftige Forschung aufzunehmen, sowie gemeinsame Projekte anzubahnen.

Bildlogo_Profilregion_Mobilitättsysteme_Karlsruhe
Bildlogo der Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe

Das Logo greift die Pyramide und den Fächer, zwei prägnante Wahrzeichen der Stadt Karlsruhe, auf. Darüber hinaus wird symbolhaft das Netzwerk von Partnern dargestellt, das im Rahmen dieser Initiative in der Region Karlsruhe und darüber hinaus aufgebaut werden soll.

Hier finden Sie weitere Informationen zur den Zielen der Profilregion, zu den Partnern und zu den sieben Initialisierungsprojekten, mit denen die intensivierte Zusammenarbeit startet.